Bewertung der Chancen

Bildungssystem in Kanada

Bildungssystem in Kanada

In Kanada gibt es viele öffentliche und private Kindergärten und Schulen, die jedem offen stehen, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Allerdings ist die kanadische Bildung nicht immer kostenlos.

Vorschulerziehung in Kanada

Unter frühkindlicher Bildung versteht man in Kanada alles, was vor dem Eintritt eines Kindes in die erste Klasse beginnt, d. h. bis zum Alter von 4 oder 5 Jahren, je nach Provinz und Territorium.

Im Allgemeinen können Kleinkinder Bildungseinrichtungen wie Kindergärten, Kindertagesstätten oder Kinderbetreuungsprogramme besuchen. Dieser Unterricht ist nicht verpflichtend, und für private Vorschulen fallen zusätzliche Kosten für die Eltern an.

Es gibt auch Kindergärten. Diese Einrichtungen bereiten Ihr Kind in der Regel ein Jahr lang auf die Schule vor. In vielen Provinzen ist der Besuch eines Kindergartens im kanadischen Bildungssystem Pflicht. In den meisten Provinzen und Territorien können Kinder im Alter von 4 oder 5 Jahren in den Kindergarten aufgenommen werden.

Als Vorbereitung auf den Eintritt in die Grundschule können Kinder die Vorschuleinrichtungen der örtlichen Grundschulen besuchen. Das Vorschulprogramm in Kanada bietet eine angenehme Umgebung, in der die Kinder das Alphabet, das Zählen und das Lesen lernen, in Musik und Kunst eingeführt werden und lernen, sich mit anderen Kindern zu beschäftigen und mit ihnen zu spielen. Diese Programme sollen die Kinder auf die nächste Stufe des Lernens, die Grundschule, vorbereiten.

Kindergartenähnliche Vorschulprogramme werden in öffentlichen, privaten oder staatlichen Schulen angeboten, je nachdem, was Sie für Ihr Kind wählen. In den meisten kanadischen Provinzen und Territorien ist das erste Jahr der Vorschulerziehung in öffentlichen Schulen kostenlos, und einige Provinzen bieten auch weitere kostenlose Jahre an. In Quebec zum Beispiel ist die Vorschulerziehung für Kinder aus einkommensschwachen Familien oder für Kinder mit besonderen Bedürfnissen kostenlos.

Wie man sich im Kindergarten anmeldet

Kindergarten in Kanada

In Kanada ist die öffentliche Schulbildung für Einwandererkinder, einschließlich der Kinder mit ständigem Wohnsitz, Inhabern einer Arbeits— und Studienerlaubnis, kostenlos.

Personen mit ständigem Wohnsitz in Kanada müssen keine zusätzlichen Unterlagen vorlegen, um eine kostenlose öffentliche Schulausbildung für ihr Kind zu erhalten. Die öffentliche Schulbildung in Kanada ist für alle Kinder von kanadischen Staatsbürgern und Personen mit ständigem Wohnsitz in Kanada vom Kindergarten bis zur High School kostenlos. Dies wird aus den Steuern finanziert, die alle Einwohner des Landes zahlen.

Befristet aufenthaltsberechtigte Personen, z. B. Inhaber einer Arbeits— oder Studienerlaubnis, müssen jedoch unter Umständen bestimmte Dokumente vorlegen, um nachzuweisen, dass ihr Kind Anspruch auf kostenlosen öffentlichen Schulunterricht hat. Die Anforderungen können von Provinz zu Provinz oder Territorium zu Territorium variieren.

Um Ihr Kind in einer kanadischen Kindertagesstätte anzumelden, müssen Sie die folgenden Dokumente vorlegen:

  • die Geburtsurkunde des Kindes;
  • Einwanderungspapiere oder Nachweis der kanadischen Staatsangehörigkeit (Ihre und die des Kindes);
  • den Impfpass des Kindes;
  • Nachweis der Wohnanschrift (Kauf— oder Mietvertrag, Grundsteuerbescheinigung für das laufende Jahr oder Mietbescheinigung für den laufenden Monat).

Prescool Bildungskosten

In Kanada kostet ein ganzer Tag in der Vorschule durchschnittlich 544 CAD pro Monat. Die Kosten können jedoch von Provinz zu Provinz und von Gebiet zu Gebiet stark variieren.

Die Städte in Quebec haben mit 192 CAD für Säuglinge und Kleinkinder die niedrigsten monatlichen Kinderbetreuungskosten im Land. Richmond, Britisch-Kolumbien, und Toronto haben die teuerste Kinderbetreuung für Kinder unter 18 Monaten, die durchschnittlich über 900 CAD pro Monat kostet.

Richmond hat auch die höchsten Kinderbetreuungsgebühren für Kinder im Alter von eineinhalb bis drei Jahren, im Durchschnitt 905 CAD pro Monat, gefolgt von Calgary mit 808 CAD pro Monat und Toronto mit 725 CAD pro Monat.

Für ältere Vorschulkinder im Alter von 2,5 bis 5 Jahren ist Calgary mit einem Preis von 810 CAD pro Monat die teuerste Stadt, gefolgt von Richmond mit 800 CAD pro Monat und Oakville, Ontario, Vaughan, Ontario, Toronto, Burnaby und Sarrey mit 600 CAD pro Monat.

Gleichzeitig entwickelt die kanadische Regierung spezielle Programme, um die Kinderbetreuung für alle im Lande erschwinglich zu machen. Kanadas Ziel ist es, einen Preis von 10 CAD pro Tag für Kinderbetreuungseinrichtungen zu erreichen.

Unterricht und Zeitplan

Kinder in kanadischen Kindergärten werden auf die Grundschule vorbereitet. Sie lernen grundlegende Fähigkeiten in den Bereichen Lesen, Schreiben, Rechnen, Sozialisation und Kreativität:

  • Grundlegende Lese-, Schreib— und Rechenfertigkeiten: Kinder lernen schreiben, die Grundlagen der Mathematik und lernen, kritisch zu denken;
  • Bildung einer staatsbürgerlichen Position und Identität: Jedes Kind entwickelt sich als Bürger, indem es ein Gefühl der persönlichen Verbundenheit mit der Klasse und der Schule entwickelt;
  • Vertrautmachen mit der Umwelt und der Gesellschaft: Kinder lernen, sich als Teil der Gesellschaft und der Natur zu begreifen;
  • Bildung von persönlicher und sozialer Verantwortung: Die Kinder lernen, für sich selbst zu denken, die Folgen ihres Handelns abzuschätzen, ihre eigenen Gefühle und die anderer zu verstehen und die Andersartigkeit der anderen zu respektieren;
  • Aufbau körperlicher Fähigkeiten: Kinder spielen und entwickeln ihre motorischen Fähigkeiten;
  • kreativer Ausdruck und kreatives Denken.

Zu den Hauptaktivitäten gehören Lese-, Mathe— und Schreibunterricht sowie Lern— und Entwicklungsspiele. Die Kinder verbringen auch Zeit im Freien und entspannen sich.

Ganztagskindergärten öffnen um 7:30 Uhr und schließen um 18:00 Uhr. Die Kindergärten sind von September bis Juni von Montag bis Freitag geöffnet. Im Juli und August werden auch Sommercamps für Kinder angeboten.

Grundschulen und weiterführende Schulen in Kanada

Kindergarten in Kanada

Die nächsten Bildungsstufen nach der Vorschule sind die Grundschule und die weiterführende Schule.

In Kanada gibt es ein verbindliches Kinderbildungsgesetz, und die Eltern müssen dafür sorgen, dass ihre Kinder in der Schule angemeldet sind und regelmäßig am Unterricht teilnehmen. Je nachdem, wo Sie leben, können Sie aus einer Vielzahl von Bildungsangeboten wählen. Jede Provinz und jedes Territorium hat ihr eigenes Bildungssystem mit einigen Besonderheiten, die die Prioritäten der jeweiligen Regionalregierung widerspiegeln. In Kanada gibt es kein nationales oder föderales Bildungssystem; jede Region verwaltet ihren eigenen Bildungsprozess.

Die Eltern können das System der Bildungsorganisation für ihr Kind nach ihren Wünschen auswählen:

  • Öffentliche Schulen sind kostenlose, öffentlich finanzierte Einrichtungen;
  • Privatschulen sind kostenpflichtige, gewinnorientierte Einrichtungen, die keine staatlichen Mittel erhalten. Einige von ihnen bieten Religionsunterricht an und können Tagesschulen oder Internate, Schulen für beide Geschlechter oder nur für Jungen oder nur für Mädchen sein;
  • Homeschooling ist in ganz Kanada legal. Allerdings sind die Anforderungen für den Heimunterricht sehr unterschiedlich. Wenn Sie Ihr Kind zu Hause unterrichten wollen, müssen Sie sich mit den Anforderungen Ihrer Provinz oder Ihres Gebiets vertraut machen. Die Gesetze, Vorschriften und Richtlinien sollten regelmäßig überprüft werden, da sie sich ändern können.
  • Englische oder französische Schulen: Das Bildungsangebot ist im ganzen Land auf Englisch oder Französisch verfügbar, auch in Gebieten, in denen eine Sprache mehr als die andere gesprochen wird. In Quebec müssen Einwandererkinder in der Regel öffentliche Schulen in französischer Sprache besuchen, es gibt jedoch auch Privatschulen, die auf Englisch unterrichten.

Etappen der Schulbildung

In Kanada dauert die Schulausbildung 12 Jahre (in Quebec 11). Es gibt zwei Hauptschulstufen: die Primar-/Grundschule und die Sekundar-/Highschool. In einigen Provinzen können diese beiden Hauptkategorien in Unterkategorien unterteilt sein:

  • Eine Grundschule umfasst in der Regel die Klassen 1 bis 6 (oder 1 bis 3, wenn es eine Mittelschule gibt). In den meisten Provinzen und Territorien umfasst sie auch den Kindergarten. In Ontario umfasst diese Stufe 2 Jahre Kindergarten — Junior Kindergarten (JK) und Senior Kindergarten (SK).
  • Die meisten Provinzen haben eine Junior High School. Sie umfasst in der Regel die Klassenstufen 6-7 bis 8-9 (für Kinder im Alter von 12-15 Jahren), in Ontario sind es jedoch nur die Klassenstufen 7 und 8.
  • Die High School (Sekundarschule oder Oberschule) umfasst in der Regel die Klassen 9-10 bis 11-12. Diese Stufe endet in allen Provinzen mit Ausnahme von Quebec in der 12. Klasse, wo die Schüler nach der 11.

In den meisten Provinzen und Territorien müssen Kinder in dem Jahr eingeschult werden, in dem sie am 31. Dezember 6 oder 7 Jahre alt werden, und die Schule besuchen, bis sie 16 oder 18 Jahre alt sind. Die Altersspanne kann je nach Provinz oder Territorium variieren:

  • Alberta, British Columbia, Neufundland und Labrador, Quebec, Yukon: 6 bis 16 Jahre
  • New Brunswick, Nordwest-Territorien: 5 bis 18 Jahre alt
  • Nova Scotia, Prince Edward Island: 5 bis 16 Jahre
  • Manitoba: 7 bis 18 Jahre alt
  • Ontario: 6 bis 18 Jahre alt
  • Saskatchewan: 7 bis 16 Jahre alt

So melden Sie Ihr Kind in der Schule an

Städtische Gebiete in Kanada sind in Schulbezirke unterteilt. Die Kinder gehen dort, wo sie wohnen, auf kostenlose öffentliche Schulen. Sie können anhand der Postleitzahl herausfinden, zu welchem Schulbezirk Sie gehören.

Um Ihr Kind an einer Grund— oder weiterführenden Schule anzumelden, wenden Sie sich an Ihre örtliche Schulbehörde — es wird empfohlen, dass Sie dies vor Beginn des Schuljahres tun. Wenn Sie jedoch mitten im Schuljahr in Kanada ankommen, sollten Sie nicht bis zum neuen Schuljahr warten, sondern sich sofort an Ihre örtliche Schulbehörde wenden, um einen Platz für Ihr Kind zu finden.

Um die Aufnahme in die Schule zu beantragen, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • ausgefüllte Fragebögen;
  • die Geburtsurkunde des Kindes;
  • Einwanderungsdokumente oder Nachweis der kanadischen Staatsbürgerschaft für Eltern und Kind;
  • die Gesundheitskarte und den Impfpass des Kindes;
  • Nachweis der Wohnanschrift (Kauf— oder Mietvertrag, Grundsteuerbescheinigung für das laufende Jahr oder Mietzahlungsbeleg für den laufenden Monat);
  • ein Dokument mit den Noten aus dem Ankunftsland oder von einer früheren kanadischen Schule. Ein Kind muss bestimmte Schulstufen abgeschlossen haben, die der kanadischen Schulbildung entsprechen (wenn Sie aus einem anderen Land eingewandert sind), und es muss außerdem Englisch oder Französisch beherrschen;
  • nicht erstattungsfähige Anmeldegebühr (für Privatschulen);
  • Testergebnisse (je nach Schule muss Ihr Kind möglicherweise eine Aufnahmeprüfung ablegen).

In einigen Fällen benötigen internationale Studierende eine Studienerlaubnis, um in Kanada zu studieren. Dies gilt zum Beispiel für Kinder, deren Eltern sich vorübergehend in Kanada aufhalten und eine Arbeits— und Studienerlaubnis für sich selbst haben, oder für Kinder, die ohne Begleitung nach Kanada kommen, um zu studieren.

Laut Gesetz können alle Grund— und Sekundarschulen in Kanada internationale Schüler aufnehmen.

Schulgeld

Kindergarten in Kanada

Die öffentlichen Schulen in Kanada sind kostenlos. Es können jedoch Gebühren für Schulmaterial und zusätzliche Aktivitäten anfallen. Öffentliche Schulen können von den Eltern Gebühren für Folgendes verlangen:

  • Schulsachen (Bleistifte, Stifte, Marker, Mäppchen, Papier, Hefte, Mappen, Scheren, Klebstoff, Sportkleidung);
  • zusätzliche Kurse und Programme (Schauspielkurs, Fotokurs, Web-Design-Kurse usw.);
  • außerschulische Aktivitäten, Ausflüge;
  • Schulkleidung;
  • Schulfotos;
  • Verleih von Musikinstrumenten.

Darüber hinaus können viele öffentliche Schulen Gebühren für ausländische Studenten erheben. Die Gebühren können zwischen 9.500 CAD und 17.000 CAD liegen.

Privatschulen in Kanada sind gebührenpflichtig, und zwar sowohl für internationale als auch für einheimische Schüler. Die Gebühren für Privatschulen können zwischen 15.000 CAD und 30.000 CAD liegen. Privatschulen mit Internat sind teurer und liegen zwischen 63.000 CAD und 83.000 CAD.

Zu den teuersten Privatschulen gehören Brentwood College School (British Columbia), Shawnigan Lake School (British Columbia), Appleby College (Ontario), Albert College (Ontario) und Trinity College School (Ontario).

Unterricht und Zeitplan

In Kanada beginnt das Schuljahr in der Regel Ende August oder Anfang September und endet Ende Juni; danach gehen die Kinder für zwei Monate in die Sommerferien. Außerdem gibt es Weihnachtsferien (Ende Dezember) und Osterferien (im April). Das Schuljahr ist in Quartale oder Semester unterteilt.

Die Schulen sind von Montag bis Freitag geöffnet. Die Grundschulen sind in der Regel von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr oder 15.30 Uhr mit einer einstündigen Mittagspause geöffnet. Außerdem gibt es zwei 15-minütige Pausen. In den weiterführenden Schulen dauert der Schultag in der Regel von 8.30 bis 14.30 Uhr. Außerschulische Aktivitäten und Sport finden nach der Schulzeit statt.

Kanadische Schulen können Programme in Englisch und Französisch anbieten (je nach Provinz oder Territorium). Zu den Schulfächern gehören Kunst, Wirtschaftspädagogik, berufliche und technische Bildung, Informationstechnologie, Englisch, Französisch, Gesundheitswissenschaften, Mathematik, Sport, Naturwissenschaften, Sozialkunde und viele andere, je nach Schule.

Um die 9. Klasse herum erhalten die Schüler eine Berufsberatung und wählen Fächer aus, die für den von ihnen gewählten Beruf nützlich sind. Größere Schulen können eine spezialisierte Ausbildung anbieten, wie z. B. akademische (Studium der Naturwissenschaften, höhere Mathematik, Sprachen auf fortgeschrittenem Niveau), berufliche (Ausbildung in Landwirtschaft, Wirtschaft, Medizin) oder allgemeine Ausbildung.

High-School-Schüler erhalten einen High-School-Abschluss, der sie zum Studium an einer kanadischen Universität berechtigt.

Höhere Bildung

Bildung in Kanada

Für den Zugang zu einem kanadischen College oder einer Universität ist ein Highschool-Diplom erforderlich. In Quebec müssen Sie ein zweijähriges College-Vorbereitungsprogramm absolvieren, um ein DCS-Diplom zu erwerben, oder ein dreijähriges technisches Ausbildungsprogramm (DCS Technical diploma), bevor Sie eine Universität besuchen können.

Manchmal wird von Ihnen verlangt, dass Sie den Scholastic Aptitude Test (SAT) ablegen, einen Test, der Ihr Wissen über den Highschool-Lehrplan prüft (z. B. bei Bewerbungen für McGill oder die Universität Toronto). Wenn der Bewerber ein Pathway-Vorbereitungsprogramm an einer Sprachschule absolviert hat, ist dieser Test möglicherweise nicht erforderlich. Für die Studiengänge Schauspiel und Musik gibt es Prüfungen (Vorsingen). Für Design-Studiengänge kann eine kreative Mappe erforderlich sein. Im Allgemeinen können die Anforderungen je nach Hochschule und Fachrichtung variieren.

Lesen Sie mehr über kanadische Universitäten in dem Artikel "Einwanderung nach Kanada durch Bildung". Studieren in Kanada.

Darüber hinaus können Sie sich über die Möglichkeiten informieren, Ihr Kind in ein weiterführendes Bildungsprogramm an der Longbridge Academy einzuschreiben, sowie über das Pathway to University Program der ILAC Canadian Language Academy.

  • #Einwanderung nach Kanada
  • #Leben in Kanada
  • #Bildung in Kanada
  • #kanadische Schulen
  • #Schulbildung in Kanada
  • #Kindergarten in Kanada
  • #Grundschule in Kanada
  • #höheres Bildungssystem in Kanada
  • #wie viel kostet der Kindergarten in Kanada
  • #wie viel kosten die Schulen in Kanada